Alle Kollektionen
Vermögensverwaltungsgebühr - AUM
Warum wird die AUM-Gebühr (Assets Under Management – Vermögensverwaltung) eingeführt?
Warum wird die AUM-Gebühr (Assets Under Management – Vermögensverwaltung) eingeführt?
Vor über einer Woche aktualisiert

Die AUM-Gebühr wurde strategisch eingeführt, um die Estateguru-Gebührenstruktur für Privatkunden an das institutionelle Modell anzugleichen, die Investmentplattform und das Nutzererlebnis zu verbessern, sicherzustellen, dass wir weiterhin als Vorreiter im Finanzmarkt agieren und gleichzeitig die europäischen Crowdfunding-Verordnungen einhalten. Dies wiederum ermöglicht es uns, Ihnen ein besseres Anlageerlebnis zu bieten, mit verbesserter Sicherheit und informativen Funktionen, wie z. B. der kürzlich erfolgten Aufnahme des Moody's-Bewertungssystem in die Plattform.

Unsere AUM-Gebührenstruktur ist nicht nur eine Standardgebühr, sondern vielmehr ein Beweis für unseren Glauben an den gemeinsamen Erfolg. Wir wissen, dass das Vermögenswachstum unserer Investoren mit dem unseren verflochten ist. Daher wird die AUM-Gebühr nur dann erhoben, wenn unsere Investoren positive Renditen aus ihren Anlagen erhalten. Dieser Ansatz stellt sicher, dass wir mit unseren Zielen im Einklang stehen und weitere Anreize schaffen, um die erfolgreiche Performance der Kredite zu gewährleisten, die unserer Investorengemeinschaft zur Verfügung gestellt werden.

*Die AUM-Gebühr wird nur auf Investitionen erhoben, die nach dem 1. November 2023 getätigt werden.

Hat dies Ihre Frage beantwortet?